Vita

Lena Sundermeyer ist Diplomgesangs-pädagogin (Jazz/Rock/Pop). Sie studierte an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Céline Rudolph, Prof. Eleanor Forbes und Esther Kaiser. Nach ihrem Studium besuchte Lena Seminare im "Estill Voice Training" (Level 1+2) und absolviert derzeit eine dreijährige Fortbildung am Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie.

Lena ist mit verschiedenen musikalischen Projekten auf den großen und kleinen Bühnen dieser Welt unterwegs. Im Frauenvokalquartett „Niniwe“ singt sie den 2. Sopran. Im mehrfach preisgekrönten „Wortart Ensemble“ singt sie ebenfalls Sopran und steuert die ein oder andere Komposition zum Repertoire bei, im Duo "Goetheallee" interpretiert sie moderne vom Jazz beeinflusste Liedkompositionen und als Solistin und Songwriterin tourt sie mit eigener Band durch Deutschland. Mit ihren Ensembles hat Lena bisher sechs CD-Produktionen veröffentlicht.

2008Preisträgerin des SongLiveCreative Wettbewerbs der Sängerakademie Hamburg
2010Kulturförderpreis der Stadt Bremerhaven
20101. Preis Kammermusikwettbewerb der HfM Dresden mit dem "Wortart Ensemble"
20102. Preis Internationaler A Cappella Wettbewerb Leipzig mit dem "Wortart Ensemble"
20102. Preis und Golddiplom in der Kategorie Jazz beim Wettbewerb „Vokal Total“ Graz mit dem "Wortart Ensemble"
20101. Preis Internationaler A Cappella Wettbewerb Seoul mit Niniwe
2011Finalteilnehmer beim Wettbewerb „Jugend Kulturell“ mit dem "Worart Ensemble"


Lena über Stimmen

"Die Stimme ist das schönste und zugleich sensibelste Instrument, das wir kennen. Ich betrachte die Stimme mit Hochachtung, sowohl in meiner künstlerischen und vor allem in meiner pädagogischen Arbeit.
In der Ausbildung einer Singstimme gibt es -zum Glück- kein Allheilmittel. Die Herausforderung für mich als Pädagogin besteht darin, mich auf jeden Schüler und seine Stimme individuell einzustellen und meine Methoden behutsam zu wählen und stetig zu hinterfragen. Im Mittelpunkt meines Unterrichts steht die Förderung der Eigenwahrnehmung. Ich möchte meine Schüler zu "wissenden" und selbstständigen Sängern ausbilden. Dabei spielen sowohl Ausdruck, Interpretation, Stilistik und Improvisation, als auch Tragfähigkeit und eine gesunde Stimmfunktion eine Rolle.

Die Stimme ist ein sehr ehrliches und direktes Medium und eine Gesangsstunde kann mitunter sehr anrührend sein, auch für mich als Lehrerin. Unser Motto kann man also getrost zu “Sing dich und mich glücklich“ erweitern.“

youtuberssfacebook